· 

Heilpflanze Gerstengras - entgiftet, stärkt und harmonisiert

Die Gerste (Hordeum vulgare) ist seit dem Mittelalter als Nutzpflanze für Tier und Mensch eine feste Grösse. Spricht man von Gerstengras ist aber nicht das Getreidekorn gemeint, sondern die noch zarten, saftig-grünen Blätter, welche noch vor der Blüte geerntet werden. Gerstengras glänzt durch seine hohe Nährstoffdichte. Seine Auszüge fördern auf mehreren Ebenen das Wohlbefinden.

 

Der hohe Vitamin C-Gehalt unterstützt die Aufnahme des ebenfalls reichlich vorhandenen Eisens und fördert so die Sauerstoffversorgung und Regeneration des Körpers. Als Antioxidans schützt es auch Zellen und Blutgefässe vor aggressiven freien Radikalen, welche bei Stoffwechselprozessen anfallen. Gleichzeitig wirkt Gerstengras cholesterinsenkend und beugt so Arteriosklerose vor.

 

Immunabwehr und Wundheilung profitieren von Vitamin C und dem hohen Zinkgehalt. Das wirkt auch entzündungshemmend. Da zusätzlich viel Pantothensäure im Gerstengras ist, kann es das Hautbild verbessern, was für Akne geplagte Jugendliche wertvoll ist.

 

Für Sportler ist das breite Spektrum an Aminosäuren interessant, die beim Aufbau und bei der Regeneration der Muskeln helfen. Zusammen mit dem Eisenangebot für die Sauerstoffversorgung und dem hohen Gehalt an knochenstärkendem Calcium (deutlich mehr als Kuhmilch) kann Gerstengrass die Leistungsfähigkeit erhöhen.

 

Einen besonderen Stellenwert hat Gerstengras beim Entgiften, Entschlacken und Entsäuern. Sein Saft ist extrem basisch und damit geeignet der Übersäuerung des Körpers durch Fehlernährung entgegen zu wirken. Ausserdem gelten die Inhaltsstoffe als verdauungsfördernd und können helfen Giftstoffe und Schwermetalle auszuleiten. Durchfall, Blähungen und andere Verdauungsstörungen werden gemindert und, dank der entzündungshemmenden Wirkung, auch entzündliche Darmbeschwerden.

 

 

Sogar die Psyche profitiert. Gerstengras enthält viel Tryphtophan, eine Aminosäure welche zum „Glückshormon“ Serotonin umgebaut wird. Da gleichzeitig viele nervenstärkende B-Vitamine in den Auszügen sind, vor allem B1 und B2, kann es auch zur Beruhigung und Stimmungsaufhellung beitragen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Florence (Samstag, 13 Januar 2018 10:16)

    Hoi Nina

    wie nimmt man Gerstengras am besten ein? Welche Erfahrung hast du damit?

    Gruss
    Florence

  • #2

    Nina Gerber (Montag, 15 Januar 2018 07:58)

    Guten Morgen Florence
    Gerstengras findet man am Häufigsten als Pulver. Beim Kauf sollte man beachten, dass es biologisch hergestellt wurde und wenn möglich in Europa gewachsen ist. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das Pulver einzunehmen. Man kann zum Beispiel 2 x täglich 1 Teelöffel in einem Glas Wasser 30 Minuten vor einer Mahlzeit zu sich nehmen oder 1 Teelöffel in ein Müsli oder Smoothie geben. Alternativ dazu, existiert das Pulver auch als Tabletten, welche 30 Minuten vor einer Mahlzeit eingenommen werden.
    Gute Hersteller sind zum Beispiel: "Effective Nature" oder "nu3"
    Ich hoffe dir mit der Information gedient zu haben und schicke dir liebe Grüsse
    Nina